Sujet: Theater Phönix
zurück

Rozznjogd

mit Ferry Öllinger, Ingrid Höller
Regie: Georg Schmiedleitner
Bühne: Stefan Brandtmair
Lichtgestaltung: Rainer Jessl
Premiere: 12.12.1989

Gibt es einen gelungeneren Beweis für die Zeitlosigkeit eines Theaterstückes als den, auch fast zwei Jahrzehnte nach der Uraufführung noch provozieren zu können? Die Rozznjogd-Inszenierung der Spielstatt, von Turrini „als eine der berührendsten, die ich je gesehen habe“ klassifiziert, hatte nach einem Gastspiel bei der heurigen Klagenfurter Woche der Begegnung eine Besucherin zu folgendem Leserbrief veranlaßt: „Am Sonntag wurde das Stück „Rozznjogd“ der Spielstatt Linz aufgeführt. Das Zelt war voll mit Personen aller Altersgruppen. Das Stück endete skandalös. Die zwei Darsteller zogen sich auf der Bühne vor allen Leuten splitternackt aus und wälzten sich dann noch im Schlamm. Sind wir schon so weit gesunken, ist das Niveau der Klagenfurter schon so abgefallen, daß in der Woche der Begegnung bei freiem Eintritt ein Live-Striptease gezeigt werden muß (vielleicht wird es nächstes Jahr auch ein Striptrease-Zelt geben). Die Verantwortlichen sollten sich wirklich schämen und solche Auftritte nicht mehr organisieren.“

Fotos

Sujet: RozznjogdSujet: Theater Phönix