Doris Hindinger © Marco Zimprich
zurück

Doris Hindinger

Nach ihrer Ausbildung am Franz-Schubert-Konservatorium  in Wien war die gebürtige Oberösterreicherin nach ersten Engagements in Wien von 1999 – 2002 Ensemblemitglied am Theater Phönix.

Ihre vielfältige Arbeit führte sie später u.a. an das Klagenfurter Stadttheater, den Rabenhof Wien, Theater an der Wien, Theater Drachengasse, Wien, Volksoper Wien, Wiener Metropol, Kosmostheater Wien, Stadttheater Berndorf, Schlossspiele Kobersdorf, Waldviertlter Hoftheater, Stadttheater Walfischgasse, Wien, Stadtsaal Wien. 

Neben ihrer intensiven Theaterarbeit kann man Doris Hindinger auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen sehen, u.a. „Soko Donau", „Copstories", „Echte Wiener", „Revanche", „Kebab mit alles", „Detektive", „Schnell ermittelt", „Lottosieger". Gemeinsam mit Dirk Bach und Gregor Seberg war sie in der mehrteiligen Comedy-Show „ARGE-Talkshow" und als Irina in der Serie „Schlawiner" zu sehen. 

Demnächst ist sie in dem ZDF-Film „Dorf des Schweigens" und in „Vier Frauen und ein Todesfall" sowie als Anna Hofer in „Copstories" zu sehen. 

Am Theater Phönix war sie zuletzt in „Bad Fucking" von Kurt Palm, 2011 zu sehen.

 

In der Saison 2015/2016 spielt Doris Hindinger in „Am Beispiel der Butter“ von Ferdinand Schmalz.


Schauspiel
Bestien im Frühling (1999)
Oedipus (1999)
Der Struwwelpeter (1999)
sitcom : menschenzoo (2000)
Höllenschlund (2000)
Der Zerrissene (2000)
Im weissen Rössel (2000)
Fahrenheit 451 (2001)
Romeo und Julia (2001)
Jedermann (2001)
Shit Happens (2002)
Das Pulverfass (2002)
Das Ende vom Anfang (2002)
Bad Fucking (2011)
am beispiel der butter (2016)