© Raphaela Danner
zurück

Der letzte Raucher

Eine Tirade in 27 Zigaretten und sechs Flaschen Wein

von Mark Kuntz in einer Bühnenfassung von Kai-Uwe Holsten
mit David Fuchs , Sofie Pint (als Sprecherin) , Special guests (in der Rolle des Roli)
Regie: Erik Etschel
Bühne: Gerald Koppensteiner
Kostüm/Requisite: Antje Eisterhuber
Lichtgestaltung: Christian Leisch
Musik: Armin Lehner
Licht- und Tontechnik: Elwin Ebmer
Wiederaufnahme: 23.01.2020
Aufführungsort: Lokal

Eine schwungvolle Parodie, wie ein 70-minütiger Videoclip. (Oberösterreichisches Volksblatt)

Angriff auf die Lachmuskeln. (Salzburger Nachrichten)

Ein grandioser David Fuchs lässt keine Zeit zum Durchatmen. (OÖN)

„Der letzte Raucher stirbt nicht an Lungenkrebs, er erfriert am Balkon.“
Beim ach-so-netten Abendessen mit Bekannten wird „der letzte Raucher" zum Zigarettenkonsum auf den Balkon verbannt – und muss unversehens feststellen, dass die fröhliche Nichtraucher*innen-Runde in die nächste Kneipe weitergezogen ist und ihn draußen vergessen hat. Dort rechnet der junge Mann ausgesperrt und von Gott und der Welt verlassen mit Raucher*innen, militanten Nichtraucher*innen und sich selbst ab, um gegen die Einsamkeit und Kälte anzukämpfen.
Ein vielschichtiger, komödiantischer Beitrag zu einem brandaktuellen Thema: Diese virtuose One-Man-Show stolpert bei maximalem Tempo und minimaler Selbstreflexion über die Höhen und Tiefen des Raucherdaseins und schneidet dabei in wutbürgerlichem Feuer Themen an, die tiefer gehen als die vordergründige Diskussion ums strikte Rauchverbot.
Nach dem großen Erfolg der letzten zwei Spielzeiten gibt David Fuchs erneut den letzten Raucher.

Wir weisen darauf hin, dass aus künstlerischen Gründen in dieser Produktion geraucht wird.

Fotos

© Raphaela Danner