© Helmut Walter/Stefan Eibelwimmer
zurück

Häuptling Abendwind

von Johann Nestroy in einer Fassung von Harald Gebhartl
mit Nadine Breitfuß , Martin Brunnemann , Anna Maria Eder , Gilbert Handler , Stefan Parzer , Florian Pilz , Sven Sorring
Regie: Harald Gebhartl
Bühne: Gerald Koppensteiner
Kostüme: A. Daphne Katzinger
Lichtgestaltung: Gordana Crnko
Musik: Gilbert Handler
Choreografie: Doris Jungbauer
Premiere: 09.12.2021
Aufführungsort: Saal
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Die 1862 uraufgeführte Burleske handelt von zwei Südseehäuptlingen, die sich zum kannibalischen Zusammensein treffen, um einen großen Friedensvertrag, vermutlich gegen die „Zivilisatoren“, zu unterzeichnen und weil zur Feier des Tages gerade kein Fressopfer vorhanden ist, wird eben ein zufällig anwesender Fremdling verspeist. Leider hat sich kurz zuvor Atala – die Tochter von Häuptling Abendwind – in den Fremdling verliebt und zu allem Überfluss entpuppt er sich auch noch als der verlorengegangene Sohn von Häuptling Biberhahn.
Der „Häuptling Abendwind“ strotzt nur so vor Kritik an Nationalismus, Kolonialismus und Rassismus und scheut sich auch nicht vor irrwitzigen Sticheleien gegen politische Eitelkeiten, moralische Humorlosigkeit und philosophische Hirnlosigkeit.
Das trashige Singspiel lebt von seinen prächtigen Figuren, seinen volksnahen Darstellern, die allesamt mit Haut und Haaren dem Wahnwitz verfallen sein müssen.

Fotos

Sujet: Helmut Walter / Stefan Eibelwimmer