© Helmut Walter/Stefan Eibelwimmer
zurück

Häuptling Abendwind

von Johann Nestroy in einer Fassung von Harald Gebhartl
mit Nadine Breitfuß , Martin Brunnemann , Anna Maria Eder , Gilbert Handler , Stefan Parzer , Florian Pilz , Sven Sorring
Regie: Harald Gebhartl
Bühne: Gerald Koppensteiner
Kostüme: A. Daphne Katzinger
Lichtgestaltung: Gordana Crnko
Musik: Gilbert Handler
Choreografie: Doris Jungbauer
Dramaturgie: Sigrid Blauensteiner Matthias Kreitner
Premiere: 09.12.2021
letzte Vorstellung: 05.02.2022
Aufführungsort: Saal

In Nestroys Häuptling Abendwind – ursprünglich von 1862 und für Regisseur Harald Gebhartl eine Rückkehr zu einem Text, den er in der Vergangenheit schon einmal in Szene gesetzt hat – finden wir uns mitten in der Staatsdiplomatie wieder. Die beiden Häuptlinge zweier Inselvölker müssen den großen Frieden verhandeln, denn der langjährige Krieg hinterlässt seine Spuren: sowohl Untertanen für den Hofstaat – Stichwort Fachkräftemangel –, als auch die inselfremden Fressopfer gehen langsam aus. Und am Horizont erscheint schon der ultimative gemeinsame Feind, die (westlichen) Zivilisatoren.
Vor diesem Hintergrund findet sich die ambitionierte Häuptlingstochter Atala, deren Geduld mit der Altherrenpartie ihres Vaters sich dem Ende zuneigt, als ein junger Fremdling auf ihren Strand angeschwemmt wird.
Harald Gebhartl holt mit seiner Bearbeitung Nestroys burleskes Singspiel in die Gegenwart und fragt nach Selbstbestimmung und den Folgen politischer Eitelkeiten. So entwickelt er neben dem Wahnsinn der beiden Hauptverhandler des großen Inselfriedens einen Generationenkonflikt, der vor allem eine Frage aufwirft: Wie will der Mensch in Zukunft leben?

Fotos

Sujet: Helmut Walter / Stefan Eibelwimmer

Sitzplan